Der erste Urlaub mit Baby außerhalb von Österreich

Für uns war klar: Sobald Theo auf der Welt ist, wollen und werden wir gemeinsam reisen.

Autotrips genauso eingeschlossen wie Flugreisen. Nur wann ist der richtige Zeitpunkt für den 1. Flug? Viele Fluglinien nehmen bereits 1 Woche alte Zwerge mit. Auch Freunde von uns sind mit ihrer 3 Wochen alten Tochter geflogen. Wir ließen uns da ein wenig mehr Zeit: Theo war bei seinem 1. Flug 6 Monate alt.

10 Tage Griechenland bedeuteten für Theo auch das erste Mal mehr als 4 Tage am Stück von zu Hause weg zu sein. Wie nimmt das ein Baby auf? Naja, die Frage habe ich mir lustigerweise erst danach gestellt, denn den Urlaub selbst ging ich recht gelassen an.

Urlaubsplanung

Abgesehen von der Ausstellung eines Reisepasses, was in meinem Fall mit vier Magistratbesuchen verbunden war (beim 1. Mal war die Schlange einfach zu lange – kurzer Tipp: man kann online die Wartezeiten einsehen – beim 2. Mal passte das Foto nicht und der Beamte beim 3. Mal akzeptierte keine Kopien – wobei Staatsbürgerschaftsnachweis und Co ohnehin heutzutage nur noch Ausdrucke sind …), habe ich recht wenig Zeit in die Vorbereitung gesteckt. Eine Packliste war schnell geschrieben (leite das Excel gerne weiter, wenn es jemanden hilft), die Reiseapotheke entsprechend der Vorgaben des Arztes besorgt, der Essensvorrat für Theo gekauft.

Ein Tipp: in Griechenland gibt es zwar Babynahrung, aber mit 2 Sorten nur recht wenig Auswahl, also besser von zu Hause mitnehmen. Konsistenz und Geschmack sind auch anders.

Autositz mit Gestell oder Buggy?

Lediglich die Kinderwagenfrage hat uns etwas länger beschäftigt. Autositz mit Kinderwagengestell oder doch Buggy? Das Britax-Gestell ist recht groß und füllt schnell mal einen Kofferraum, Autositz brauchen wir aber oder sollen wir ihn vor Ort ausleihen? Wir hörten uns bei anderen Eltern um, rasch wurde uns von Freunden ein simpler Buggy angeboten, weswegen wir uns für die Option Autositz + Buggy entschieden haben.

Der 1. Flug

Vor dem Flug  waren wir alle 3 recht entspannt. Das Timing war sogar so gut, dass Theos Mahlzeit genau mit dem Start zusammenfiel und ich ihn somit wegen des Druckausgleichs beim Aufstieg stillen konnte. Davor hatte Theo nicht geschlafen, somit tat er das während der ersten Flugstunde, die 2. Stunde verbracht er mit seiner größten Leidenschaft, dem Beobachten. Ganz nebenbei verzauberte er somit noch Gäste und Personal. Lediglich bei der Landung wollte er nicht trinken, weswegen diese ein wenig unruhig war.

6 Tage Rhodos & 3 Tage Santorini

Während einem 6-tägigen Entspannungsurlaub ist es recht einfach, den Tagesablauf für alle passend zu gestalten: das heißt, wir gingen frühstücken nachdem Theo gegessen hatte, abends versuchten wir zu seiner Schlafenszeit zu Hause zu sein. Dazwischen ließen wir uns die Flexibilität nicht nehmen. Gegessen wurde auch schon mal im Autositz bei einem kurzen Halt (vor dem Urlaub war die Mittagsmahlzeit noch ein Kampf, doch im Autositz ging es plötzlich ur super)

Theo war mit uns am Pool, bei Ausflügen haben wir ihn meist in die Trage genommen. Unser Fazit nach dem 1. Teil des Urlaubs: Strand- bzw. Poolurlaub ist überhaupt kein Problem mit einem Zwerg.

Santorini war durchgetaktet und wir hatten ein volles Programm. Aber auch das hat Theo gut mitgemacht – lediglich die Nickerchen im Auto klappten plötzlich nicht mehr. So kam es, dass die Eltern todmüde waren – Theo offensichtlich nicht 😉

 

Unser Fazit des gesamten Griechenland-Urlaubs

Urlaub mit Kind ist super, doch es stimmt: ganz auf Routine und Rhythmus zu vergessen, kann ein kleines Baby stressen. Längere Flugreisen würde ich definitiv nur nachts antreten und das Thema Zeitumstellung dürfte spannend sein. Die eine Stunde Unterschied machte uns nichts, doch wie ist ein Thailand Urlaub mit Baby? Keine Ahnung … aber wir wollen es ausprobieren!

Griechenland selbst ist eine top Destination mit Baby. Ein kurzer Flug und die Griechen selbst LIEBEN Babys. Selbst ein 18-jähriger Bursche hält beim Anblick eines Babys inne und grinst es an. Man wird wirklich ÜBERALL mit offenen Armen empfangen (im wahrsten Sinne des Wortes: das Baby ist man schnell los, Hotelmanager, Kellner – alle lieben es, den Zwerg zu halten und wir konnten zumindest in Ruhe essen 😉